SYZYGY erzielt Umsätze von 30,3 Mio. im 1. Halbjahr und bestätigt Prognose für 2017

Die SYZYGY Gruppe konnte die Umsatzerlöse gegenüber dem ersten Quartal steigern, jedoch ist im Vorjahresvergleich ein leichter Umsatzrückgang um 2 Prozent zu verzeichnen. Der Verlust eines Großkunden konnte trotz erfolgreicher Neugeschäftsbilanz nicht vollständig durch die anderen Einheiten der Syzygy Gruppe kompensiert werden. Das operative Ergebnis (EBIT) war trotz erheblicher Restrukturierungskosten mit EUR 2,1 Mio., bzw. einer EBIT-Marge von 7,0 Prozent positiv.

Das Finanzergebnis liegt über Vorjahresniveau und trägt mit EUR 0,9 Mio. (Vorjahr EUR 0,8 Mio.) zu dem Ergebnis bei. Hierbei wurde eine hohe annualisierte Rendite 9,7 Prozent erzielt.

Die liquiden Mittel und Wertpapiere haben sich in der Berichtsperiode von EUR 22,2 Mio. auf EUR 14,3 Mio. reduziert. Darin ist die Dividendenausschüttung von EUR 4,9 Mio. vom 30. Juni 2017 enthalten. Dies entspricht EUR 1,11 je Aktie.

Das Ergebnis vor Steuern beträgt EUR 3,0 Mio. und das Konzernergebnis EUR 2,2 Mio.

Der Gewinn je Aktie beträgt wie im Vorjahr EUR 0,20, bzw. EUR 0,11 im zweiten Quartal, da die rückläufige Entwicklung insbesondere auf Gesellschaften mit signifikanten Minderheitsanteilen entfiel.

Für das zweite Halbjahr erwartet die SYZYGY Gruppe einen deutlichen Anstieg des operativen Ergebnisses, da viele Neugeschäftserfolge erst im 2 Halbjahr voll zum tragen kommen.

Für das laufende Geschäftsjahr geht die SYZYGY Gruppe weiterhin davon aus, die Umsatzerlöse trotz des Verlustes eines Großkunden leicht zu steigern. Das operative Ergebnis (EBIT) wird dabei leicht überproportional zu den Umsatzerlösen steigen. Alle Segmente und Dienstleistungen werden dabei in ähnlichem Umfang zum Wachstum beitragen.

Der vollständige Halbjahresbericht ist ab Freitag, dem 8. August 2017, unter http://ir.syzygy.de abrufbar