Digital Insight Umfrage 2018: Der Preis der persönlichen Daten

Stichtag DSVGO: In Deutschland ist das Hochhalten personalisierter Erlebnisse ein Marketing-Mythos: Das zeigt eine repräsentative Umfrage, die jeweils 1000 Verbraucher in Deutschland, USA und UK zu ihrer Einstellung zum Datenthema aktuell online befragt hat.

So haben 25 Prozent der Deutschen im letzten Jahr aufgehört, online zu shoppen oder entsprechende Services zu nutzen, weil sie den Unternehmen beim Umgang mit ihren Daten nicht trauen. Sechs von zehn Deutschen (56%) glauben, dass Marken und Dienstleistungen, die sie nutzen, bereits zu viel Daten über sie gesammelt haben. 67 Prozent der Deutschen würden ihre personenbezogenen Daten zu keinem Preis der Welt verkaufen – noch nicht mal an ihre Lieblingsmarke.

Dies sind einige Kernergebnisse der Umfrage „Der Preis der persönlichen Daten“, die SYZYGY aktuell in drei Ländern (Deutschland, USA und UK) durchführte.

Die ganze Umfrage mit allen Ergebnissen gibt's hier als Download.