Umsatzerlöse von EUR 64,2 Mio., EBIT von EUR 5,5 Mio., Dividendenvorschlag in Höhe von EUR 0,20

Frank Ladner (CTO), Erwin Greiner (CFO)

Frank Ladner (CTO), Erwin Greiner (CFO)

Nach bestätigten Zahlen 2019 durch den Aufsichtsrat und Wirtschaftsprüfer, hat SYZYGY Umsatzerlöse in Höhe von EUR 64,2 Mio. erzielt, was einem leichten Rückgang gegenüber dem Vorjahr von rund 2 Prozent entspricht. Im deutschen Kernmarkt konnte erneut ein solides Wachstum mit Umsatzerlösen von rund 50 Mio. Euro erwirtschaftet werden, wobei eine sehr gute EBIT-Marge von 15 Prozent erzielt wurde. Dagegen waren die Umsatzerlöse international mit rund EUR 14 Mio. um EUR 5 Mio. rückläufig. Die Restrukturierung des englischen Geschäfts hat das Geschäftsjahr mit einem Verlust von EUR 1,0 Mio. belastet.

Vorstand und Aufsichtsrat haben beschlossen, der Hauptversammlung eine Dividende in Höhe von EUR 0,20 je Aktie für das Geschäftsjahr 2019 vorzuschlagen. Dies entspricht einer deutlichen Dividendenkürzung, die der Ergebnisentwicklung sowie dem aktuellen Marktumfeld Rechnung trägt.

Führende Ökonomen gehen davon aus, dass es bedingt durch die Coronavirus-Pandemie zu einer Rezession in den für die SYZYGY Gruppe relevanten Märkten kommen wird. Das angepasste Ausgabeverhalten unserer Kunden wird zu Umsatzeinbußen führen, deren Umfang aber derzeit schwer abschätzbar ist.

Auf Basis der bisher vorliegenden Erkenntnisse rechnet die SYZYGY AG im Geschäftsjahr 2020 mit rückläufigen Umsatzerlösen im Bereich zwischen 10 bis 20 Prozent sowie einer EBIT-Marge im mittleren einstelligen Bereich. In Deutschland werden die Umsatzerlöse im hohen einstelligen Bereich rückläufig sein, während die internationalen Gesellschaften einen Umsatzrückgang von rund 20 Prozent verzeichnen werden.

 

Bad Homburg, 27. März 2020